Ich lerne die Welt kennen…

Juli 25, 2008

Ich war das erste Mal krank.

Filed under: Nicht kategorisiert — benicohofmann @ 8:47 pm

Meine Zähen haben schon eine ganze Weil weh getan, weil wohl gerade die Backenzähne in den Kiefer einschießen und ich hatte sehr schlechte Laune. Also hat meine Mama mir am Dienstag Mittag und Abend ein Zäpfchen gegen die Schmerzen gegeben und dann bin ich nachts mit Fieber aufgewacht. Und das ist dann immer wieder gekommen, den ganzen Mittwoch lang. Am Donnerstag war ich dann bei einem ganz fremden Arzt und der hat gesehen, dass mein Hals auch noch entzündet ist. Aber heute geht es mir schon viel besser und seit heute Mittag ist das Fieber nicht mehr wiedergekommen. Vielleicht war es Dreitagefieber, vielleicht auch etwas anderes. Aber ich habe gelernt: Krank sein ist nicht schön. Man ist so doll schlapp!!! Aber es gibt auch schöne Sachen: Ich durfte wieder mehr leckere Mamamilch trinken und den ganzen Tag auf dem Schoß sitzen: Auf dem von meinem Opa Gerhard, auf Oma Sus, auf Mamas, auf Papas und vielleicht auch noch auf ein paar anderen. Trotzdem macht gesund sein mehr Spaß!

Jetzt will ich aber noch auf das Highlight dieses Posts hinweisen: Meine Mama hat vor ca. einem Monat angefangen, diverse Videoaufnahmen zusammenzuschneiden und wollte jetzt noch tollen Text und Musik dazu machen. Aber sie kommt einfach nicht dazu und deshalb wird er jetzt so veröffentlicht. Seht und staunt wie groß ich geworden bin!!!

Juli 15, 2008

was ich mag…

Filed under: Nicht kategorisiert — benicohofmann @ 8:41 am
  • meine 1 1/2 Zähne mit denen ich inzwischen manche Sachen zerkleinern kann
  • Kathryn Williams zum einschlafen (vielen Dank UrUja für das super Weihnachtsgeschenk!)
  • auf Kochtöpfen in der Küche Schlagzeug spielen (ich bin schon lauter als der Papa!)
  • mein Spiegelbild, dass immer genauso freundlich ist wie ich und deshalb mit küssen überhäuft wird
  • andere Kinder
  • SCHWIMMEN!!!
  • Papier essen
  • hochgeschwindigkeitstreppenhockrabbeln (seit gestern Nachmittag)
  • alles, was Töne und Geräusche macht; deshalb auch
  • BEWEGUNGSLIEDER. Vor allem beim Breiessen abends. Mein derzeitiger Renner: „Gott ist nicht tot“ und „das Fischlein in dem Wasser“ (falls sich irgendjemand der Kindergottesdienstgenossen meiner Mama noch an das Lied von David und Goliath mit der Zeile „und rum und rum und rum und rum… ein kleiner Stein fliegt durch die Luft… (langer Pfeifton)… und der Riese fiel tot um“ erinnert, bitte unbedingt melden!)
  • erschreckt werden
  • wenn mein Papa mit dem Fuss den Ball immer wieder hochkickt, egal ob ich auf seinem Arm bin oder nur zuschaue
  • meine Pateneltern Oli und Sophia!
  • Massagen von meiner Mama morgens im Bett
  • und seit letztem Wochenende GRILLEN mit einer riesen Gabel

Juli 8, 2008

mir geht es sehr gut!

Filed under: Nicht kategorisiert — benicohofmann @ 6:49 am

Seitdem ich krabbeln kann, habe ich einen riesen Entwicklungssprung gemacht. Ich bin viel selbständiger geworden und genieße meine neue Mobilität, ziehe mich überall hoch und übe fleißig sicherer zu stehen.

Außerdem habe ich gelernt, dass Handys ans Ohr gehören und Geräusche machen (allerdings halte ich auch Fernbedienungen für Mobiltelefone), klatsche bei jeder (Un-) Gelegenheit in die Hände und esse jeden Tag eine Brezel. Außerdem bin ich gestern im Schwimmbad das erste Mal einem wirklich süßen Mädel hinterhergestiegen (na gut, geschwommen…). Sie hieß Emily und konnte mit meiner großen Begeisterung für sie nicht so ganz viel anfangen. Aber ich bin sicher: Übung macht den Meister!

Bloggen auf WordPress.com.